«NerUZH» Diaspora Youth Startup Program

16. bis 21. Dezember 2018
United World College (UWC), Dilidschan (Dilijan), Armenien
Bewerbungsschluss: 13. September 2018

EIN INTERESSANTES ANGEBOT FÜR UNTERNEHMER ARMENISCHER ABSTAMMUNG IM ALTER VON 18-35

Das Ministerium der Diaspora startet ein Programm namens “Neruzh”, das parallel mit den Stiftungen FAST und IDEA, UWC Dilidschan und Impact Hub Yerevan zusammenarbeitet.

«NerUZH» Diaspora Youth Startup Program ist ein interaktives Programm für junge Unternehmer armenischer Abstammung im Alter von 18-35 Jahren, um ihre Unternehmen durch die Erweiterung ihrer Wissensbasis, den Ausbau des Netzwerks und die Finanzierung nach Pitches zu fördern. Ziel ist es, jungen armenischen Unternehmern aus der Diaspora die Möglichkeit zu geben, Start-ups nach Armenien zu bringen und das Startup-Ökosystem im Land zu verbessern.

Das Programm findet vom 16. bis 21. Dezember 2018 in UWC, Dilidschan, Armenien statt.

Die viertägige Veranstaltung hat folgende Hauptziele:

  • Schaffung einer Plattform und Möglichkeiten für junge Unternehmer mit armenischer Abstammung, in Armenien Geschäfte zu machen;
  • Unterstützen Sie das Ökosystem und bauen Sie ein starkes und gesundes Startup-Ökosystem auf;
  • Bereitstellung einer angewandten Anleitung zum Aufbau wertschaffender, kommerziell realisierbarer und skalierbarer Startup-Unternehmen;
  • Aufbau und Einsatz von Kernkompetenzen im Bereich Startup Business Development;
  • Schaffen Sie Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Finanzierung.

Die Zielsektoren des Programms sind Landwirtschaft, Tourismus und innovative Technologien.

Bewerbungsschluss: 13. September 2018

Alle weiteren Details finden Sie hier:
http://neruzh.am/en/

Quelle: https://www.facebook.com/deutscharmenischegesellschaft/posts/1803630479729951

Abschlussbericht: Der Armenische Sommer Jugendtreff 2018

Der Armenische Sommer Jugendtreff 2018 – Abschlussbericht von Anush Darbinyan

Ein weiteres Mal für viele andere, das erste Mal für mich, ging es zum Armenischen Jugendtreff, dieses Mal in Willingen!

Am Freitag trafen junge Armenier*innen aus ganz Deutschland in der Jugendherberge Willingen ein. Unsere Anreise hatte sich etwas verzögert, da hatten wir schon Bedenken die Letzten zu sein, die antreffen. Bei der Ankunft ließ sich dann jedoch feststellen, dass alle, ganz getreu der armenischen Art, mindestens 2 Stunden später kamen. Man fühlte sich also direkt Zuhause. Das Schönste war tatsächlich anzukommen und direkt in jede Gruppe aufgenommen zu werden. Auf einmal sprachen viele um einen herum armenisch und jeder verstand den kulturellen Hintergrund des anderen und somit auch die Eigenarten, die dieser mit sich bringt. Nachdem der Punkt „Anreise” nach vier Stunden abgeschlossen war, wurden wir auch direkt von den beiden ARI-Teammitgliedern Anna Ohanoglu und Taline Akkaya wärmstens begrüßt. Obwohl für die Leute, die zum ersten Mal da waren, keine bekannten Gesichter zu sehen waren, herrschte eine familiäre Atmosphäre. Somit war die Kennenlernrunde auch sehr lustig und sorgte für viel Gelächter. Der Jugendtreff in Bad Kissingen 2013 schien einen bleibenden Eindruck bei allen hinterlassen zu haben, denn er wurde zum Insider Witz des Abends. Nach weiteren Kennenlernspielen, gab es später auch noch die Möglichkeit sich untereinander persönlich auszutauschen und den Tag zusammen ausklingen zu lassen.

Das Programm, welches die Organisator*innen zusammengestellt hatten, war sehr abwechslungsreich und spannend. Gestartet hat es am Samstag mit einer Vorstellung von dem Team ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland. Nicht jeder war mit dem Verein vertraut und kennt die Ziele oder die Personen, die hinter der Organisation der Jugendtreffs stecken. Auch für mich war es schön, direkte Ansprechpartner zu sehen und zu wissen, an wen man sich bei Fragen melden kann. Mit Taline, Anna, Joel, David und Albert bekam der Verein auch Gesichter zugeordnet.

Weiter im Programm ging es mit einer Buchvorstellung von Herrn Mihran Dabag und Kristin Platt zum Thema „Genozid an den Armeniern” und einer anschließenden Podiumsdiskussion für die Herr Simon Jacob und Herr Ilias Uyar noch dazu kamen. Die Podiumsdiskussion bot einem die Möglichkeit, das Thema “Minderheitenpolitik in der Türkei” aus allen Perspektiven zu sehen und unterschiedliche Meinungen zu betrachten. Am Samstagabend stand dann endlich das Highlight für die meisten Teilnehmer*innen an: Der Partyabend. Die ausgelassene Stimmung, die abwechslungsreiche, tolle Musik und die absolute Freude am Tanzen, machten den Abend zum vollen Erfolg. Da war es auch schnell vergessen, dass man für das Gruppenfoto vorab, eine halbe Stunde gebraucht hatte.

Auch am Sonntag war die Stimmung noch ausgelassen, trotz der tiefen Augenringe und dem zu kurzen Schlaf, der sich bei allen bemerkbar machte. Das Wetter lud zur Entdeckungstour ein, sodass wir uns als Gruppe gleich auf machten, um den, in unseren Vorstellungen, Berg „Ararat” zu erklimmen. Bewaffnet mit der armenischen Flagge und einem Fotoapparat ging es hinauf, was nur mit Teamarbeit möglich war. Ganz oben angekommen, hissten wir die Flagge und ließen armenische Musik erklingen. Man fühlte sich fast wie nach Armenien versetzt. Völlig außer Atem und kaputt von dem langen Aufstieg ging es später dann wieder, nach der Ankunft in der Jugendherberge, im Programm weiter mit einer Vorstellung der Organisation „Birthright Armenia” von der Mitarbeiterin Ani Nina Oganyan. Für viele Teilnehmer*innen war es das erste Mal, dass sie von dieser Organisation und von dieser Möglichkeit gehört hatten, als Freiwillige*r nach Armenien zu gehen. Ein weiteres Highlight erwartete uns am Sonntagabend, als es endlich daran ging Kebab zu grillen und sich zusammen beim Lagerfeuer zu versammeln. Es wurde getanzt, sich unterhalten und miteinander armenische Lieder gesungen. Ein gelungener Abend und auch ein gelungener Abschluss für den Jugendtreff.

Am nächsten Tag mussten alle schon die Heimreise antreten. Man hat kaum glauben  können, wie schnell die Zeit vergangen ist, wie viele neue Menschen man kennenlernen durfte, was man alles für neue Erfahrungen gemacht hat. Die Gruppe schloss sich zusammen und es fühlte sich an wie eine große Familie. Obwohl man nun müde, kaputt, wahrscheinlich fast taub und heiser war, musste man zugeben, dass es traurig war wieder nach Hause fahren, und die Erlebnisse dort lassen zu müssen.

Für mich war es der erste Jugendtreff, aber definitiv nicht der Letzte!

Abschlussbericht-Der-Armenische-Sommer-Jugendtreff-2018-Willingen

Der Armenische Winter Jugendtreff 2017

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, schneller als man denkt, nähert sich der Winter – und mit ihm natürlich der alljährliche armenische Winter Jugendtreff! Dieses Mal wird der Winter-Jugendtreff im Süden Deutschlands stattfinden: Die Jugendherberge Freudenstadt freut sich schon darauf, vom 15. bis 18. Dezember 2017 Zeugin von ausgelebter armenischer Kultur und jugendlicher Energie zu werden. Freudenstadt liegt in Baden-Württemberg in der Nähe von Stuttgart und Karlsruhe.

Das Programm verspricht, für jeden Teilnehmer und jeder Teilnehmerin interessant zu werden. Abgesehen von Vorträgen, die für jeden bisher unbekannte Informationen über unsere armenische Kultur bereithalten, werden auch Workshops stattfinden, bei denen jeder aktiv mitmachen kann.
Auf unserer Party am Samstagabend kann man dann ausgelassen zu armenischer, aber auch moderner Musik tanzen. Am Sonntagabend werden sich zur Krönung des Wochenendes die Mägen mit saftigem Xorovac vollgeschlagen.
Das Ziel jedes Jugendtreffs ist es, so viele junge Armenier/innen wie möglich zusammenzubringen damit sie gemeinsam ein unvergessliches Wochenende verbringen und neue Freundschaften geschlossen werden können.

Armenischer Winter Jugendtreff 2017 Freudenstadt

Voraussetzungen für die Teilnahme?
Alle Armenier/innen in Deutschland und in umliegenden Ländern im Alter von 16 bis 35 Jahren können sich anmelden. Jeder, auf dem diese beiden Eigenschaften zutreffen, ist uns willkommen – es gibt keine weiteren Erwartungen!

Dein Interesse wurde geweckt? Sehr gut!
Weitere Informationen, die Anmeldung und das Programm: https://arijt.de/wjt2017/

Dein Team ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland e.V.

Film „The Promise – Die Erinnerung bleibt“

Konstantinopel 1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges: Die einst so lebendige und multikulturelle Hauptstadt des Osmanischen Reiches droht im Chaos zu versinken – und mit ihr der begabte Medizinstudent Michael (Oscar Isaac). Als die attraktive Künstlerin Ana (Charlotte Le Bon) an der Seite ihres Geliebten, dem amerikanischen Fotojournalisten Chris Myers (Christian Bale), aus Paris eintrifft, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Verbunden durch ihre gemeinsamen armenischen Wurzeln entfacht zwischen Ana und Michael eine unbeschreibliche Anziehungskraft, der Beginn einer leidenschaftlichen Liebe. Doch schnell werden sie von der harten Realität des eskalierenden Krieges eingeholt und müssen aufgrund eines drohenden Genozids auf der Flucht bald nicht nur füreinander, sondern auch ums nackte Überleben kämpfen.

„Am wichtigsten aber ist mir die Hoffnung, dass THE PROMISE das Publikum über ein Ereignis informiert, das es verdient, anerkannt, erinnert und geehrt zu werden.“ Regisseur Terry George

THE PROMISE feierte seine Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival 2016.

Start am 17. August bundesweit in den deutschen Kinos.

Facebook: facebook.com/ThePromise.derFilm
Filmwebseite: www.ThePromise-Film.de

Der Armenische Sommer-Jugendtreff 2017

Endlich ist es wieder soweit: der Armenische Sommer-Jugendtreff steht bevor! Dieses Jahr findet der Sommer-Jugendtreff vom 02.06.2017 bis zum 05.06.2017 in Weilburg, nahe Gießen, Koblenz und Frankfurt am Main statt.

Was euch dieses Mal erwartet?

Wie jedes Jahr haben wir für unsere Vorträge engagierte Redner eingeladen. Samstag vormittags wird uns Hayr Serovpe mit seinem Besuch beehren. Wir werden das Vergnügen haben, an einem von ihm geleiteten Gesangsworkshop teilzunehmen. Außerdem wird er uns eine Menge über die unterschiedlichen armenischen Dialekte und dem Grapar (Altarmenisch) erzählen.

Auch bei diesem Jugendtreff wird am Samstagabend wieder gemeinsam gefeiert.

Sonntags folgt ein Vortrag von Azat Ordukhanyan über die Lage und Lebenssituation der Armenier in der Sowjetunion. Als Ausklang des Tages dürfen wir uns wieder einmal – ganz traditionell – die Bäuche mit Xorovatz vollschlagen. Auch für sportliche Aktivitäten ist gesorgt, durch die weite Landschaft im Umkreis der Jugendherberge bieten sich Spiele im Freien an.

Wer darf alles teilnehmen ?

Wir laden herzlich alle Armenier/innen (16-35 Jahre) aus Deutschland und den umliegenden Ländern ein. Nehmt teil an einem unvergesslichen Wochenende, an dem ihr alte Freunde wiedersehen und neue Bekanntschaften schließen könnt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link: https://arijt.de/sjt2017

Euer Team ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/197972440690756/

Birthright Armenia – Praktika und Freiwilligendienste

Hast du jemals darüber nachgedacht, nach Armenien zu gehen, um das Land kennenzulernen und attraktive Orte zu sehen, die du als Tourist nie sehen würdest und die Sprache lernen. Birthright Armenia bietet jungen Diaspora Armeniern die Möglichkeit, sich mit ihrer eingewurzelten Heimat zu verbinden.

Die Programmteilnehmer verpflichten sich zu mindestens 30 Stunden Freiwilligendienst pro Woche, sie haben die Möglichkeit, mit einer lokalen Gastfamilie zu leben, ihre armenisch Sprachkenntnisse zu verbessern, andere Teilnehmer aus der ganzen Welt zu treffen und mit ihnen zu interagieren. Durch Ausflüge am Wochenende sowie durch Foren und Versammlungen, erlangen die Teilnehmer Wissen über das Land und die Kultur.

Um Armenien zugänglicher zu machen, bietet das Programm auch Reisestipendien für die Teilnehmer an.
Seht euch ihre Website sowie das Video an.

https://www.birthrightarmenia.org
https://www.facebook.com/BirthrightArmenia

Hrant Dink Wanderausstellung

Anerkennung Jetzt hat eine Wanderausstellung anlässlich des 10. Jahres der Ermordung Hrant Dinks konzipiert. Auf 10 Roll-ups werden Fotografien von Saban Dayanan (1968 – 2011) ausgestellt, die am 19. und 23. Januar 2007 in Istanbul entstanden sind.

Die Pressefreiheit und Menschenrechtslage in der Türkei hat nicht zuletzt wegen der Inhaftierung von Deniz Yücel an medialer Aufmerksamkeit gewonnen, obwohl die Situation schon seit Jahren äußerst bedrohlich ist. Ein Opfer der staatlichen Gewalt gegen Journalisten war Hrant Dink.

(PDF-Exposé. Bild klicken zum Öffnen)

Sie haben Interesse an der Wanderausstellung und möchten diese gerne für eine Veranstaltung ausleihen?
Hier gibt es mehr Informationen: http://www.anerkennung-jetzt.de/hrant-dink-wanderausstellung

Sommerschule in Armenien

“Armenien: Sprache, Kultur und Gesellschaft”

Allen voran werden in einem Anfänger­sprachkurs (A1) Grundlagen der armenischen Sprache und Schrift eingeführt sowie fundamentale Sprech­akte zur Orientierung und ersten Kontaktaufnahme geübt.

Neben der praxisorientierten Sprachvermittlung wird beispielhaft das grammatische System der Sprache untersucht und mit dem Deutschen kontrastiert. Zusätzlich soll ein Überblick über die Varietäten des Armenischen gegeben werden.

In Modulen zu den Bereichen armenische Literatur, Musik, Landeskunde und Geschichte wird ein Einblick in die Gesellschaft und Kultur dieses Landes geboten. Dies wird durch Exkursionen und Gespräche mit lokalen Vertretern der Medien- und Zivilgesellschaft ergänzt.

Durch die Unterbringung der ausländischen Studierenden in Gastfamilien von armenischen Deutsch-Studierenden wird für einen direkten Kontakt zur armenischen Lebenswelt gesorgt.

Je nach individuellem Interessenschwerpunkt können die Teilnehmer neben den obligatorischen Modulen an frei wählbaren fakultative Modulen teilnehmen.

 

Anmeldung bis 2. Mai 2017

Kurszeit: 31. Juli – 11. August 2017

 

Quelle und mehr Informationen: http://sommerschule-armenien.weebly.com/

Abschlussbericht Winter-Jugendtreff 2016

In diesem Jahr empfing uns das Team ARI zum armenischen Winter-Jugendtreff in Bad Fallingbostel. Vom 16.12 bis zum 19.12.2016 hatten wir, junge Armenierinnen und Armenier, die Möglichkeit neue Leute kennenzulernen, alte Freunde wieder zu treffen und mehr über unsere Tradition und Geschichte zu erfahren. Nachdem alle in der Jugendherberge angekommen waren und die Aufregung und Vorfreude auf das Wochenende sich langsam legte, fing das Begrüßungsprogramm mit Kennenlernspielen an. Durch die unterhaltsamen Spiele am ersten Abend lockerte sich die Anspannung gleich auf, wodurch von Beginn an Freundschaften geschlossen wurden.

Der nächste Tag fing mit der Vorstellung des Teams ARI, dem Jugendverband der Armenier in Deutschland, an.  Das Team erklärte, warum „Junge Armenier“ selbstständig wurde und nun „ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland” heißt. Daraufhin hörten wir den Vortrag von Dr. Raffi Kantian über die Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich mit ihren Hintergründen, Aufarbeitungen und Perspektiven, dies hinterließ einen großen Eindruck. Unter anderem füllte der Vortrag „Armenier international organisiert“ und die Debatte über die Operation Nemesis den zweiten Tag aus.

Geplant war ein ruhiger Filmabend mit anschließender Party, jedoch beschlossen wir, so musikalisch und lebensfreudig wie wir nun mal sind, die Party vorzuziehen und mit Tänzen und Gesang die Stimmung anzuheizen. Einer der Höhepunkte des Abends war der Besuch des Weihnachtsmanns und seines Rentiers Rudolf auf der  Party, die für extra Stimmung sorgten.

Das Programm begann am nächsten Tag nach dem Mittagessen. Somit hatten wir mehr Schlaf und Kraft für die  anstehenden Workshops. Nachdem alle Teilnehmer aufgestanden waren und etwas gegessen hatten, leitete Gagik Khachatryan das „Change Management“ – Spiel, welches uns auf diverse Veränderungen im Leben, Beruf und Umfeld vorbereiten und zum Nachdenken anregen sollte. Daraufhin folgte ein interessanter Vortrag über die in Syrien lebenden Armenier.

Selbstverständlich haben wir nach armenischer Tradition zusammen gegrillt und gegessen. Arin Bakircian leitete den armenischen Tanzworkshop und brachte uns traditionelle, armenische Tänze bei. Wir hörten nach dem Workshop jedoch nicht auf zu tanzen und feierten noch etwas weiter.
Das wunderschöne Wochenende neigte sich dem Ende zu, doch wir wollten den Moment und die Zeit weiterhin genießen. Deshalb setzten sich einige von uns in einem Stuhlkreis zusammen und diskutierten über diverse Themen bis kurz nach 6 Uhr morgens.

Am Montagmorgen fanden die Vorstandswahlen von ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland statt. Der neue Vorstand besteht aus Taline, Anna, Albert, Joel und David. Sie haben die Aufgabe, in Zukunft die Armenischen Jugendtreffs zu organisieren und neue Projekte zu verwirklichen. Zusätzlich möchte sich das Team weiterhin für den Zusammenhalt, die Förderung und Integration der armenischen Jugend einsetzen. Nach den Vorstandswahlen war nun die Zeit gekommen, um uns von unseren alten und neuen Freunden zu verabschieden und kurz darauf reisten wir mit viel Vorfreude auf den nächsten Jugendtreff ab.


Unsere Website befindet sich in Wartungsarbeiten und wird in naher Zukunft mit tollen Erweiterungen online sein. Wir halten euch bis dahin über Facebook und Twitter Up-to-date über die Jugendarbeit von ARI –  Jugendverband der Armenier in Deutschland.

Frohes neues Jahr Freunde! Wir freuen uns über unsere aktiven Mitglieder mit super Projektideen für 2017.

Euer Team ARI – Jugendverband der Armenier in Deutschland