An der Grenze zu Aserbaidschan und in den von Aserbaidschan besetzten Gebieten in der Republik Armenien sowie Arzach finden regelmäßig Schusswechsel statt. In mehreren Fällen werden Nutztiere von armenischen Bauern gestohlen oder verirrte Zivilisten von den Streitkräften Aserbaidschans misshandelt. In der jüngsten Auseinandersetzung haben aserbaidschanische Streitkräfte einen Vormarsch von Sotk bis Verin Shorzha (Provinz Gegharkunik) gestartet, wodurch drei armenische Soldaten getöten wurden.

In der Martakert Region der Republik Arzach (Berg-Karabach) soll ein neues Kraftwerk (hydro power plant) zur Stromerzeugung gebaut werden. Vor der militärischen Offensive seitens Aserbaidschan im September 2020 konnte die Republik Arzach sich selbst versorgen. Da nun viele Gebiete und Kraftwerke durch Aserbaidschan besetzt sind, müssen neue Mittel zur Stromerzeugung geschaffen werden.

Bei den Olympischen Spielen in Tokyo hat Armenien bisher bereits 3 Medaillen sammeln können. Simon Martirosjan gewann Silber im Gewichtheben (109kg), Artur Aleksanjan gewann Silber im Ringen (Griechisch-Römischer Stil 97kg) und Artur Davtyan gewann Bronze im Kunstturnen.

Quellen:

Kategorien