Die Bewohner in der Republik Arzach (Berg-Karabach) werden weiterhin von aserbaidschanischen Soldaten bedroht. Die Soldaten schiessen regelmäßig auf die armenischen Dörfer und fordern mit Lautsprechern die Bewohner auf die Region zu verlassen. Ansonsten würden die Bewohner “mit Gewalt” entfernt werden. Ein armenischer Soldat kam bereits ums Leben. Des Weiteren verhindert Aserbaidschan die Reparatur einer wichtigen Gasleitung, wodurch Zehntausende Menschen seit Tagen ohne Gas in der Kälte leben müssen.

Am Donnerstag den 10.03.2022 hat das Europäische Parlament eine Resolution „zur Zerstörung von Kulturerbe in Bergkarabach“ mit 635 zu 2 Stimmen (41 Enthaltungen) angenommen. Darin verurteilt das EU-Parlament „aufs Schärfste, dass Aserbaidschan seine Politik fortsetzt, das armenische Kulturerbe in und um Bergkarabach herum auszulöschen und dessen Existenz zu leugnen, was eine Verletzung des Völkerrechts und einen Verstoß gegen die jüngste Entscheidung des IGH darstellt.“.

Nach dem Rücktritt des Präsidenten Armen Sarkissjan wurde nun Vahagn Khachaturyan (62 Jahre) zum fünften armenischen Präsidenten gewählt. Er wurde von der Regierungspartei “My Step” nominiert und war der einzige Kandidat. Die parlamentarische Wahl wurde erst in der zweiten Runde mit 71 Stimmen entschieden, da die Opposition die erste Wahlrunde boykottiert hatte. Khachaturyan war 1992 bis 1996 als Bürgermeister in Armeniens Hauptstadt Jerewan tätig und später als Minister für “High Technology”.

Armenischer Fußballprofi Henrikh Mkhitaryan (33) beendet seine Länderspiel Karriere um sich auf eine Rolle beim AS Rom zu konzentrieren. In 15 Jahren kam er insgesamt 95 zum Einsatz und hat für Armenien 32 Tore erzielt.

Quellen:

Kategorien